Podiumsdiskussion »Akademie – Galerie – Museum: Ein geradliniger Weg zum Künstlerdasein?«

Im Zuge der Ausstellung des »Karl & Faber Preises der Stiftung Kunstakademie München« wird eine Podiumsdiskussion zum Thema „AKADEMIE – GALERIE – MUSEUM: EIN GERADLINIGER WEG ZUM KÜNSTLERDASEIN?“, am Mittwoch, 18. September 2019 um 19 Uhr stattfinden, moderiert von Tobias Haberl (Redakteur SZ-Magazin).

 

Dabei wird der Weg junger KünstlerInnen zur musealen Anerkennung nachgezeichnet und diskutiert werden. Wie geradlinig ist dieser Weg zum Künstlerdasein heute noch? Welche Herausforderungen stellen sich aktuell? War es früher leichter als Künstler/in? Welche Rolle spielen Institutionen oder Galerien überhaupt für junge Künstler/innen? Und welche Förderungen unterstützen die junge Szene am meisten? Das Panel versucht diese Fragen aus möglichst vielen Perspektiven zu beleuchten, auch wenn klar ist: Eine allgemeingültige Formel kann es in der Kunst nicht geben.

 

An der Podiumsdiskussion werden Maximiliane Baumgartner (Künstlerin, Initiatorin des Fahrenden Raums), Anton Biebl (Kulturreferent der Landeshauptstadt München), Maurin Dietrich (Direktorin des Kunstvereins München), Prof. Dr. Florian Matzner (Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste München) sowie Deborah Schamoni (Galeristin, München) teilnehmen.

Bildschirmfoto_2019-08-22_um_14.50.33.png

 

Ort Karl & Faber, Amiraplatz 3 in 80333 München